• Galeristin GUM

Hiltrud Neumann | 1937 - 2020 |

Aktualisiert: Okt 4

"...mir war klar: ich kann nur über Kunst Heimat finden. Ich muss die Kunst in mein Leben reinbringen!" (Zitat vom 25.08.2015)*


Hiltrud geht... (Montage aus Videostills)


Hiltrud Neumann ist am 28.09.2020 gestorben.


Hiltrud Neumann, geboren in Pommern, war eine leidenschaftliche Kunstsammlerin. In ihrer (zufälligen) Wahlheimat Mönchengladbach erwarb sie sich im Laufe der Jahre und ihres obsessiven Wirkens den Ruf einer Mäzenin im allerbesten Sinne. Sie war kontinuierliche Begleiterin und Unterstützerin junger aufstrebender Künstler*innen, Verbinderin, Anregerin, Rednerin, Helferin, Gastgeberin... ...Lebenskünstlerin.


Ende der 80er Jahre lernte ich Hiltrud Neumann kennen, als ich durch einen Freund von ihrem "Offenen Wohnzimmer" erfuhr, einem monatlich stattfindenden Salon in ihrer Wohnung am Stadtrand von Mönchengladbach. Ihre Herzlichkeit, Vitalität und Lebensfreude nahmen mich vom ersten Augenblick für sie ein. Die Sammlung in ihrer geräumigen Wohnung, die jeden Raum, jeden Winkel ausfüllte, überwältigte mich und löste Staunen und Faszination aus, ebenso die Vorstellung, dass sie tagtäglich dort lebte und die Wohnungstür jeden Monat für die an Kunst interessierte Öffentlichkeit weit auf machte. Dass ich dies im Laufe der darauffolgenden Zeit als völlig normal betrachten würde, hätte ich bei meinem ersten Besuch vermutlich nicht gedacht und noch weniger, dass Hiltrud mich mit ihrem "Offenen Wohnzimmer" ermutigen würde, 2008 in Bielefeld in unserer Wohnung die (temporäre) Galerie GUM zu eröffnen.


Sie nahm auch an meiner künstlerischen Entwicklung regen Anteil, und ich schätzte ihren unvoreingenommenen Blick und ihre Ehrlichkeit. Im Laufe der Jahre freundeten wir uns an. Die Verbindung riss nicht ab, auch als ich Mitte der 90er Jahre das Rheinland verließ und nach Bielefeld zog. Sofern es ihr möglich war, besuchte sie meine Ausstellungseröffnungen. Da ich regelmäßig wegen meiner Lehrtätigkeit im Düsseldorfer Raum zu tun hatte, verband ich dies mit Besuchen bei ihr. Ich erinnere mich an viele gemeinsame Abende mit guten Gesprächen und anregendem Austausch.


Mit Hiltrud Neumann verliere ich eine wunderbare Freundin und Unterstützerin. Die Kunst verliert einen Menschen, der die Leidenschaft mit der Kunst mit Humanismus zu verbinden wusste. Hiltrud Neumann ging es um die Kunst und immer in ganz besonderer Weise um die Künstler*innen. Dafür hat sie gelebt. Das hat ihr Leben reich gemacht.


* Im August 2015 machte ich Video-Aufnahmen von Hiltrud in ihrer Wohnung in Mönchengladbach-Hardt und interviewte sie für ein Video-Portrait, das ich geplant hatte. Später verwarf ich den Plan, fühlte mich dem Projekt nicht gewachsen. Gestern habe ich fast den ganzen Tag damit verbracht, das Material zu sichten und Hiltrud zuzuhören. Jetzt denke ich, ich sollte endlich damit arbeiten!


Inzwischen steht ein Nachruf auf Hiltrud Neumann auf der Website vom Museum Goch, dem Sie im Jahr 2015 ihr gesamte Kunstsammlung als Schenkung überantwortet hat.

https://museum-goch.de/sammeln/sammlung-neumann/

62 Ansichten

© 2020 Galerie GUM - Weststr. 66 - 33615 Bielefeld   | erstellt mit wix.com